Kinderorthopädie

Die Geburtenziffern in Österreich stehen am unteren Ende der internationalen Skala. Bedrohliche Erkrankungen des Wachstumsalters wie Poliomyelitis sowie Knochen- und Gelenkinfektionen sind durch Impfung und Antibiotika selten geworden. Selbst die Hüftgelenkluxation hat durch die sonographische Frühdiagnostik viel von ihrer Bedeutung verloren. Ist daher die Kinderorthopädie überhaupt eine eigenständige Disziplin?
Ja, sie ist mehr als die Orthopädie der kleinen Patienten. Es ist die Lehre vom Wachstum und Reifung, von einem Zusammenspiel äußerst empfindlicher Vorgänge, bei denen Störungen zu lebenslangen Einschränkungen führen können.  Kinderorthopädie ist stetige Forschung nach Früherkennung und Vorsorge, die gemeinsam von Kinderärzten und Orthopäden getragen werden muss.

Häufige Erkrankungsmuster

  • Untere Extremität-Achsenabweichungen, Beinlängendifferenz und Gangstörungen
  • Fußdeformitäten: Knick-Senkfuß, Plattfuß, Sichelfuß
  • Skoliosen, Morbus Scheuermann, Kyphose
  • Schmerzen im Bereich des Kniegelenkes (kindlicher Knieschmerz)
Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.